Als Bewegungsunschärfe bezeichnet man in der Fotografie eine Unschärfe in Bildern bewegter Objekte, die sich nicht durch fehlerhafte Fokussierung, Blendeneinstellung oder sonstige Bedienungs- und Einstellungsfehler des Fotografen ergeben. Sie ergibt sich allein durch eine während der Belichtungszeit wahrnehmbare Bewegung des Motivs und steigt proportional zur Belichtungszeit und der Winkelgeschwindigkeit des Objekts relativ zur Kamera.

Dieser Effekt ist häufig unerwünscht.

So äußert sich Wikipedia zu unserem Projektthema. Aktuell ist die Bewegungsunschärfe alles andere als unerwünscht 🙂 Es ist gar nicht mal so einfach, sie gezielt einzusetzen und aus diesem Grund fand ich das Thema eigentlich sogar recht anspruchsvoll.

Mein Beitrag zur Bewegungsunschärfe ist am Freitag bei einem Fotoshooting mit Nadine entstanden, die sich freundlicherweise bereit erklärt hat, mit zu machen 🙂
Das Foto haben wir kurz vor Sonnenuntergang am Happurger Baggersee gemacht. Das war eine absolut tolle Lichtstimmung…

16|VIERZEHN – 12 – Bewegungsunschärfe

NIKON D7100 (50mm, f/3.2, 1/100 sec, ISO100)
16|VIERZEHN – 12 – Bewegungsunschärfe

Alle Projektbeiträge von mir sind hier zu finden.

Ach ja… vergesst nicht, dass am Montag das Voting zum nächsten Projektthema startet!